Jahresabschlussveranstaltung 2018

 

Am 14.12.2018 trafen sich insgesamt 65 Mitglieder und Gäste des SoVD-Ortsverbandes Schenefeld zur Jahresabschlussveranstaltung im Gemeindesaal der Stephanskirche. Das Grußwort sprach die Bürgermeisterin Frau Küchenhof. Bei Kaffee und Kuchen sowie Weihnachtsgebäck, später auch Glühwein, wurden Kurzgeschichten vorgelesen oder Sketche von Ernst-Niko Koberg vorgetragen. Das Rahmenprogramm gestaltete weiterhin die Oldie-Band „Indian Summer“, die ihrem Namen alle Ehre machten. Zum Schluss trat der Chor der Freiwilligen Feuerwehr Appen auf, der Schlager und Volkslieder in Mischung gekonnt vortrug. Mit dem Weihnachtslied „Oh du Fröhliche, …“ wurde die Veranstaltung beendet und die Teilnehmer verließen frohgestimmt den Saal. Es wurde wieder deutlich, dass der Gemeindesaal mit seiner kleinen Bühne besonders gut für solche Gelegenheiten geeignet ist. Daher gilt unser Dank auch der Gemeinde der Stephanskirche.

 

 


Zum Weihnachtsmarkt nach Lüneburg

 

Am Donnerstag, 06.12.2018 startete eine Gruppe von 45 Mitgliedern und Gästen eine Busfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Lüneburg. Zunächst führte die Fahrt nach Appelbek am See, wo ein Entenessen auf die Gruppe wartete. Weiter ging es zum zweistündigen Aufenthalt auf dem Weihnachtsmarkt in Lüneburg, bei reichlich Genuss von Glühwein und sonstigen angebotenen Spezialitäten. Anschließend ging die Tour weiter zu Kaffee und Kuchen im Hofcafé in Hunden. Schließlich wurde die Rückfahrt abgerundet mit einem Abstecher über den festlich erleuchteten Hamburger Weihnachtsmarkt über die Möckebergstraße, den Rathausmarkt, den Jungfernstieg und den Gänsemarkt. Die einhellige Meinung unter den Teilnehmern war, dass es sich um einen sehr gelungenen Ausflug gehandelt hat. Vielen Dank an den Busunternehmer Peter Schönherr, der diesen unvergesslichen Tag ermöglichte.

 


Einsatz eines Alterssimulationsanzuges auf dem Wochenmarkt

Am Donnerstag, 13.09.2018 konnte die Bürgermeisterin Frau Küchenhof als erste Trägerin dieses Anzuges die Lebensrealität der Älteren erkunden. Diese Realität ist gekennzeichnet durch Einschränkungen der Beweglichkeit, des Seh- und Hörvermögens sowie des Tastsinns. Durch die Selbsterfahrung wird ein rein intuitives Verständis für diese Einschränkungen vermittelt, das mit Theorie allein nicht zu erzielen wäre. Die Bürgermeisterin wurde mit einem Einkaufszettel über den Wochenmarkt geschickt. Alle Einkäufe wurden von ihr beherzt angegangen und vollständig erfüllt. Zwischendurch blieb noch Zeit für kurze Gespräche mit einzelnen Bürgern der Stadt. Im Anschluss trug ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes den Anzug über den Wochenmarkt. Beide Träger berichteten über beeindruckende Erfahrungen vor allem hinsichtlich des verminderten Seh- und Hörvermögens aber auch über die eingeschränkte Beweglichkeit. Der SoVD hofft, mit dieser Aktion die Verantwortlichen dieser Stadt für die Probleme der Älteren Mitbürger sensibilisiert zu haben.

Am Freitag, 14.09.2018 kam dann der Anzug in der Gemeinschaftsschule Achter de Weiden zum Einsatz. Insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 8-10 nahmen an dem Experiment teil. Alle Träger waren interessiert und engagiert bei der Durchführung der Aktion und zeigten sich beeindruckt von den Erlebnissen. Hier war es besonders das verringerte Hörvermögen und weniger die Einschränkung des Sehvermögens oder der Beweglichkeit. Nach Ansicht der Organisatoren der Veranstaltung ist es gelungen, den jungen Menschen die altersbedingten Einschränkungen näherzubringen und damit ein Verständnis für die Erlebniswelt der älteren Mitbürger zu wecken.

Insgesamt waren die 2 Tage ein toller Erfolg!!!


Mit dem Bus zum Ostseebad Rerik und Schiff durchs Salzhaff

Am 25.07.2018 wollten 48 Personen mit dem SoVD das Ostseebad Rerik besuchen. Bei strahlend blauem Himmel starteten wir frohen Mutes. Leider bog der Busfahrer kurz vor Rerik zu früh in eine Sackgasse ab und setzte den Bus beim Wendemanöver über einem Graben auf. Bei leichter Schräglage mussten alle den Bus verlassen. Das Restaurant des Campingplatzes, an dem wir gestrandet waren, nahm uns glücklicherweise auf und rettete uns so vor der Mittagshitze. Nach knapp 2 Stunden Aufenthalt ging es im Ersatzbus weiter nach Rerik in das Hotel "Zur Linde" und erhielten dort noch reichlich verspätet unser Mittagessen. Es gab Fisch oder Hirschgulasch. Auch die anschließend geplante zweistündige Dampferfahrt über das Salzhaff konnten wir noch genießen, weil die Besatzung bereit war, 45 Minuten auf uns zu warten. Nach Kaffee und Kuchen an Bord ging auf der Rückfahrt nach Schenefeld alles glatt. Die Teilnehmer äußerten sich positiv über das Essen und die Dampferfahrt. Auch wenn die Anreise etwas abenteuerlich verlief und wir unter leichtem Zeitdruck standen, war es rundum eine gelungene Veranstaltung.


Zum Spargel satt in die Wingst

35 Mitglieder des Ortsverbandes fuhren am 06.06.2018 mit Peter Schönherr in die Wingst zum Spargelessen mit anschließender Rundfahrt durch die Wingst sowie abschließender Kaffeetafel. Bei der Wingst handelt es sich um ein Endmoränengebiet mit einzelnen Erhebungen bis zu 70 m und viel Waldgebiet, das sich hinter Stade bis vor Cuxhaven an der Elbe hinzieht. Bei der Rundfahrt nach dem üppigen Spargelessen erfuhren die Teilnehmer viel über Land und Leute sowie über das Leben und Wirken der Grafen Bremer im Hof der ehemaligen Sommerresidenz des Adelsgeschlechts aus Hannover. Danach schmeckte der vorzügliche Sahnekuchen im Gasthof zur Linde auch schon wieder.

So erreichten dann alle am frühen Abend Schenefeld und stiegen zufrieden, gesättigt an Nahrung und neuen Eindrücken, aus dem Bus.

 


Kurreise nach Kolobrzeg (Kolberg - Polen)

Eine Gruppe von 15 Mitgliedern des Ortsverbandes unternahm vom 10.03. - 17.03.2018
eine Busreise nach Kolberg ins Hotel Ikar Plaza inkl. Vollpension und täglichen Kur-Anwendungen. Die großzügigen und mit viel Komfort ausgestatteten Hotelanlagen liegen ca. 100 m vom Strand entfernt. Über die Promenade ist die Stadt Kolberg zu Fuss in einer knappen Stunde zu erreichen. An den Abenden sorgte das Hotel für Unterhaltung der Gäste durch Konzerte und Tanzveranstaltungen. Der Besuch der Sehenswürdigkeiten der Stadt Kolberg mit Dom, Rathaus und Leuchtturm wurde ergänzt mit einem Ausflug in das rund 80 km entfernte Darlowo (Rügenwalde - bekannt auch durch die Mühle gleichen Namens). Hier konnten das Schloss der pommerschen Herzöge, die Marienkirche und  das Rathaus besichtigt werden. Am Ende waren alle vollauf zufrieden mit der Reise.


 

Vorstand wiedergewählt

Auf der Jahreshauptversammlung am 18.02.2018 im Gemeinsaal der Stephanskirche, Wurmkamp 10 wurde der Vorstand für nun zwei Jahre wiedergewählt. Dies musste schon nach einem Jahr geschehen, weil der alte Vorstand Ende 2016 komplett zurückgetreten war. Renate Jäschke wurde neu als Beisitzerin gewählt, Lieselotte Schubert schied als stellvertretende Vorsitzende aus dem Vorstand aus - an dieser Stelle vielen Dank für ihre Leistungen im vergangenem Jahr.  Die Wahlen leitete Bärbel Porschek als Vertreterin des Kreis Pinneberg und Vorsitzende des Ortsverbandes Wedel. In ihrer Gastansprache hob sie insbesondere die Leistungen des Kreisverbandes Pinneberg hervor: es konnten in 2017 im Rahmen von Widerspruchsverfahren und Klageerhebungsverfahren für die Mitglieder über 210.000 € erstritten sowie monatliche Nachzahlungen von über 70.000 € erreicht werden. Nach Kaffee und Kuchen mit einem Becher Punsch wurden die anstehenden Wahlen zügig durchgeführt. Alle Kanditaten wurden einstimmig gewählt. Bärbel Porschek kandidierte dabei als Vorsitzende des Ortsverbandes Wedel als stellvertretende Revisorin - Die Ausübung eines Doppelamtes ist nach Satzung möglich - Gegen 15:30 Uhr wurde die Versammlung geschlossen.

Neue Vorstand mit Revisoren
von links:

Krzysztof Buczek(Schatzmeister)
Renate Jäschke(Beisitzerin)
Irene Böge-Saß(Beisitzerin)
Hanne Roß-Mühle(Schriftführerin)
Helga Fischer(Revisorin) dahinter
Uwe Roß(Vorsitzender), Bärbel Porschek(stellv. Revisorin) und

Holger Fischer(Revisor) nicht auf dem Bild Danuta Buczek(Beisitzerin)


Eine runde Sache...

alle Mitglieder und Akteure waren sich einig, dass die Jahresabschlussveranstaltung am 08.12.2017 um 14 Uhr im Gemeindesaal der Stephanskirche eine gelungene Feier war.

Die liebevolle, von Danuta und Krzysztof Buczek gefertigte Dekoration des Saales, wurde besonders gewürdigt. Auch der bekannte Hamburger Akkordeonspieler und Gitarrist Peter Unbehauen sowie der Kinderchor der Paulskirche - Leitung Frau Gebauer- trugen zum Erfolg der Feier bei.

Unter den Gästen konnten die Bürgervorsteherin von Schenefeld Frau Bichowski und die Vorsitzende des Kreises Pinneberg im SoVD Frau Tenor-Alschausky begrüsst werden.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden Doris Rath für 40 Jahre und Werner Littek für 30 Jahre Mitgliedschaft im Sozialverband geehrt. Bei Kaffee und Kuchen und später Glühwein oder Punsch, genossen die Anwesenden die Beiträge der Akteure, beteiligteten sich gesanglich, lasen Geschichten vor oder legten eine Tanzeinlage aufs Parkett. Gegen 16:30 brachen die Gäste auf und hatten genügend Proviant zumindest für den Heimweg dabei.

 

Vielen Dank an alle Helfer vor, während und nach der Veranstaltung!


28.11.2017 Auch Schwerin ist eine Reise wert!

Mitglieder und Gäste des Ortsverbandes Schenefeld unternahmen am 28.11.2017 eine Busfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Schwerin. Eine kurze Rast wurde in Gudow an der ehemaligen deutsch/deutschen Grenze gemacht. Die Fahrt ging weiter vorbei an den Schweriner Prachtbauten Schloss, Theater und Museum zur „Herzöglichen Dampfwäscherei“. Im Restaurant wurde Entenbraten mit Rotkohl und Klößen serviert. Im Anschluß erkundeten die Teilnehmer in kleinen Gruppen den Schweriner Weihnachtsmarkt. Dieser erstreckt sich vom Schlachtermarkt, über den Marktplatz, die Schmiede- und Mecklenburgstraße bis zum Pfaffenteich. Hier stand ein Riesenrad mit dem die mutigen Teilnehmer einen guten Überblick über den Weihnachtsmarkt und die Schweriner Altstadt erhielten. Auf der Rückfahrt waren sich alle darin einig, dass es eine gelungene Ausfahrt war.

 


17.10.2017 - Ausfahrt zum Planetarium...

Dienstag morgen, die Sonne scheint - wenn auch umschleiert von Partikeln aus Sahara-sand und Rauch aus Portugal - aber ein schöner, warmer Herbsttag, wie geschaffen für den geplanten Ausflug des SoVD zur Plattform des  Planetariums in Hamburg, von der aus man einen wunderschönen Rundumblick auf Hamburg haben kann. Da kommt die Hiobs-botschaft, die Dachterrasse wurde kurzfristig wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Der bekannte Schenefelder Busunternehmer, Peter Schönherr, schlägt spontan vor, persönlich seinen Bus zu einer ausgedehnten Stadtrundfahrt durch das Hamburger Hafen-gebiet zu lenken. Der Vorschlag wurde von allen begeistert aufgenommen.

 

... wird zur Stadtrundfahrt nach Hamburg

Bei herrlichem Wetter führte die Fahrt über die Elbchaussee zum Museumshafen Övelgönne. Danach über den Fischmarkt vorbei an den Landungsbrücken zum Fuß der Elbphilharmonie. Weiter ging es durch die neue Hafencity, am entstehenden Endbahnhof der Linie U4 entlang, über die Elbbrücken zu den alten Hafenanlagen mit den Lagerhäusern und Schuppen bis hin zum Cruise Center Steinwerder. Zurück führte die Tour zum Landhaus Walter am Stadtpark zum Kaffeetrinken. Was bleibt, ist der Eindruck von einer Stadt, die sich in einem umfassenden Umbruch des gesamten alten Freihafengebietes befindet. Besonders aber auch die markante Silhouette der Elbphilharmonie, die deutlich aus allen Richtungen und Entfernungen zu erkennen war und somit zum neuen Wahrzeichen Hamburgs werden kann. Am Ende der Reise waren alle hoch zufrieden und haben das Planetarium nicht mehr vermisst. Nochmals vielen Dank, Peter!

 


Auch die Schenefelder Bürger-meisterin, Christiane Küchenhof, unterstützt die Aktion. Eine Roll-stuhlfahrerin äußert spontan ihre Zustimmung zur Veranstaltung und betont ihre Notwendigkeit.

Am 25.08.2017 beteiligte sich der SoVD-Ortsverband Schenefeld im Rahmen der landesweiten Aktion:

"Sie haben meinen Parkplatz!

 wollen Sie auch meine Behinderung?"

Die Veranstaltung verlief sehr erfolgreich und stieß nicht nur bei den Betroffenen auf ein positives Echo

Mitglieder des SoVD und Vorstand des Orts-verbandes in der Mitte die Bürgermeisterin

Das Bild links zeigt deutlich, dass auch die angelegte Breite der Parkplätze erforderlich ist.


Fazit der Aktion: Jeder gesunde Autofahrer sollte froh sein, dass er diese Parkplätze nicht nötig hat und diese Plätze freihalten, er könnte schon morgen auf einen solchen Parkplatz angewiesen sein


70 Jahre SoVD-Ortsverband Schenefeld


Am 15.07.2017 feierte der Ortsverband sein 70-jähriges Bestehen in den Räumen des Lustis`. Neben den Mitgliedern waren zahlreiche Gäste aus der Schenefelder Politik und Vereinen vertreten. Die Festansprachen wurden vom Landesvorsitzenden des SoVD Landesverbandes Herrn Wolfgang Schneider, der Schenefelder Bürgervorsteherin Frau Gudrun Bichowski sowie der SoVD Kreisvorsitzenden Frau Sigried Tenor-Alschausky gehalten. Das festliche Rahmenprogramm gestalteten die "Liedertafel Frohsinn" aus Schenefeld und der bekannte Schenefelder Bürger Frank Grünberg, der die Veranstaltung souverän moderierte.